Corinna Eikmeier

Cellistin, Improvisationskünstlerin und Feldenkrais-Lehrerin

Corinna Eikmeier (geboren 1969) ist professionelle Musikerin. Sie studierte in Hannover, Duisburg, Mainz und Leipzig Violoncello, zeitgenössische Musik und Improvisation (Konzertexamen mit den Hauptfächern zeitgenössische Musik und Improvisation in Leipzig 2003). Ergänzend zu ihrem Studium wurde ihre Arbeit stark durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen bei Siegfried Palm geprägt.

Bereits im Alter von 13 Jahren lernte sie die Zusammenhänge von Bewegung und den Ausdrucksmöglichkeiten beim Musizieren kennen. Während ihres Studiums in Hannover begann sie sich regelmäßig mit der Feldenkrais-Methode zu beschäftigen. Sie fertigte ihre Diplomarbeit zum Thema "Die Anwendung der Feldenkrais-Methode im Cellounterricht" an und entschied sich für die Feldenkrais-Ausbildung (Training in Wien 1992-1995).

Aus der Beschäftigung mit der Frage, wie sich die Prinzipien der Feldenkrais-Methode künstlerisch umsetzen lassen, hat sich für Corinna Eikmeier die Auseinandersetzung mit Improvisation als einer eigenständigen Kunstform ergeben. Seit 1995 ist sie zusätzlich zu ihrer Konzerttätigkeit im Bereich der Klassik an zahlreichen interdisziplinären Projekten beteiligt.

Von 2007-2009 war sie Stipendiatin des Dorothea-Erxleben-Programmes und führte in diesem Rahmen ein Projekt an der Schnittstelle zwischen den künstlerischen Aspekten der Feldenkrais-Methode und der Improvisation an der Hochschule für Musik und Theater Hannover durch.

Ein Teil ihrer Projektdokumentation ist unter dem Titel "ungewohnte Positionen- ein praktischer Beitrag zur Anwendung der Feldenkrais-Methode auf musikalische Improvisation" 2010 im Musikautorenverlag Burkhard Muth erschienen.

2016 hat sie ihre Promotion im Fach Musikpädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien beendet. Das Thema ihrer Dissertation ist eine wissenschaftliche Fortsetzung ihres Projektes mit der Fragestellung, wie improvisatorisches Denken die Bewegungsqualität beim Musizieren beeinflußt.“ Einen Einblick in das Projekt bekommen Sie auf forschung.corinna-eikmeier.de

Weiterhin ist sie Mitglied in verschiedenen Ensembles. 2002 war sie Preisträgerin beim 6. Leipziger Improvisationswettbewerb. Seit 1997 ist sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und von 2002-2004 an der Universität Hildesheim.

Sie arbeitet freiberuflich als Cellolehrerin in Hannover und an der Kreismusikschule in Gifhorn, wo sie ein Improvisationsensemble und das Vororchester leitet (www.kms-gifhorn.de).

Seit 1997 ist sie Lehrbeauftragte für Feldenkrais und seit 2010 zusätzlich für elementare Improvisation an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (www.hmtm-hannover.de).

Seit 2015 ist sie Mentorin für Improvisation und Improvisationsdidaktik für die Lehrenden im Projekt "Improkultur"

Im Studienjahr 2017/2018 ist sie Gastprofessorin für Musikpädagogik an der Brandenburgischen technischen Universität Cottbus. (www.b-tu.de)